Neuigkeiten

Luxembourg City Tour #1: Die schönsten Sehenswürdigkeiten in einem 3-stündigen Spaziergang

Einer unserer Mitarbeiter hat für Sie einen 3-stündigen Spaziergang zusammengestellt mit den schönsten Sehenswürdigkeiten unserer Stadt. Wenn Sie Lust haben in kürzester Zeit die Stadt Luxemburg zu entdecken, können Sie den Weg nachlaufen. Ziehen Sie auf jeden Fall gutes Schuhwerk an.

Hier ist eine Karte mit den verschiedenen Stationen:

Map our our Luxembourg City Tour

© Geoportail.lu

#1 – Place de Paris

Vor mehr als 50 Jahren öffnete die erste Hamburger-Fast-Food-Kette »Wimpy« auf der Place de Paris. Heute können Sie viele Bars und Restaurants hier finden die nur 5 Gehminuten vom City Hotel entfernt sind. Wir haben einige auf einer Karte zuzsammengestellt.

Place de Paris

#2 – Sacré Coeur / Herz-Jesu-Kirche

Die Herz-Jesu-Kirche wurde 1930 vom luxemburgischen Architekten Nicolas Petit erbaut. Nur 6 Gehminuten vom City Hotel entfernt (Rue du Fort Elisabeth) können Sie dieses neoromantisches modernes Gebäude bewundern dessen Design als Vorlage für viele weitere Kirchen im ganzen Land verwendet wurde.

Eglise Sacré Coeur

#3 – ARBED-Gebäude

Das ARBED-Gebäude (ARBED war ein luxemburgischer Stahlkonzern) wurde vom französischen Architekten René Théry entworfen und 1922 erbaut. Es war der ehemalige Hauptsitz von Arcelor-Mittal. Heute steht das renovierte historische Gebäude unter Denkmalschutz und wird von der Spuerkeess (staatliche Bank) genutzt.

ARBED Building

#4 – Rousegäertchen / Place des Martyrs

Der Rousegäertchen (zu Deutsch: Rosengarten) ist ein schöner Park der sich entlang der Hauptstraße Avenue de la liberté. Er wurde in den 20er Jahren angelegt. 3 Wege laufen in Richtung des früheren ARBED-Gebäudes zusammen wo die Bronzeskulptur »Mother and Child« des britischen Künstlers Henry Moore steht.

Rousegäertchen Rousegäertchen

#5 – Pont Adolphe

Wenn man vom Rousegäertchen weiter die Avenue de la liberté hoch geht kommt man zu der Adolphe Brücke, auch »Nei Bréck« genannt die die Altstadt mit dem Bahnhofsviertel verbindet. 1903 wurde die Brücke eröffnet. Sie ist 153 m lang und 42 m hoch und charakterisiert sich durch den großen Bogen. 2014 bis 2017 wurde die Brücke renoviert mit einer Neuerung: Eine Fahrrad- und Fußgängerbrücke die unter der Brücke zwischen den Bögen an Stahlseilen hängt. Links von der Brücke führt ein Weg runter. Es gibt sogar fünf Kopien (Geschwisterbrücken) der Brücke mit dem gleichen Design: In Philadelphia, in Kastilien-La Mancha, zwei in Okzitanien und eine in Algerien.

Pont Adolphe Pont Adolphe Pont Adolphe

#6 – Gëlle Fra / Place de la Constitution

Biegen Sie nach der Brücke rechts ab. D’Gëlle Fra (zu Deutsch: Goldene Frau) ist der geläufige Name dieses nationalen Monuments (Entwurfsname: Friedenskönigin) das eine starke Symbolik für viele Leute hat. Es handelt sich um eine vergoldete Frauenfigur die vom Skulpteur Claus Cito erschaffen wurde. Das Monument erinnert an die Freiwilligen Luxemburger die in der der Fremdenlegion auf französischer Seite im ersten Weltkrieg gefallen sind. Heute ist es ein allgemeines Monument gegen die Nazidiktatur und erinnert an die Kriegsopfer. Die Frau die die griechische Göttin Nike darstellen soll, hält mit ausgestreckten Armen einen Lorbeerkranz vor sich hin.

Gëlle Fra

Die Place de la Constitution ist auch einer der atemberaubendsten Aussichtspunkte der Stadt. Ein »Stockwerk« tiefer findet man die sehr schön angelegte Gärten, umgeben von den hohen Steinmauern der mittelalterlichen Festungs-Ruinen.

Place de la Constitution

#7 – Notre-Dame Kathedrale

Gegenüber der »Gëlle Fra« kann man auch schon die »Kathedrale unserer Lieben Frau von Luxemburg« sehen, eine römisch-katholische Kathedrale, auch »Mariendom« genannt. Sie wurde von den Jesuiten zwischen 1613 und 1621 erbaut und die Krypta ist die Ruhestätte von Johannes dem Blinden, König von Böhmen und Graf von Luxemburg. Am Karfreitag, dem 6. April 1985, fing einer der drei Türme Feuer und die Kirchenglocken wurden zerstört.

#8 – Cité Judiciaire

Unser nächster Stop ist die  »Cité judiciaire«. Es handelt sich hier um ein architektonisches Ensemble von mehreren Gebäuden das auf der Hochebene vom Saint-Esprit (Heiligen Geist) liegt. In den Gebäuden sind die Justizverwaltungen der Stadt Luxemburg untergebracht. In dem kleineren Gebäude in der Mitte auf dem Foto findet man einen Fahrstuhl der die Oberstadt mit dem »Grund« verbindet. Sie würden dann sofort auf Punkt #21 rauskommen. Wir gehen jedoch zu Fuß weiter die kleine Gasse »Rue du St Esprit« hoch.

#9 – Place Clairefontaine

Der Clairefontaine-Platz wurde in den 80er Jahren zu einer Fußgängerzone. Bekannt ist der Platz wegen des Monuments der Großherzogin Charlotte das seit 1990 da steht, eine Skulptur von Jean Cardot. Nach der Abdankung ihrer Schwester Marie-Adelheid folgte ihr Charlotte als Großherzogin von Luxemburg von 1919 bis 1964. Während des Zweiten Weltkrieges wurde sie zum wichtigen Symbol für den nationalen Zusammenhalt. Der Name Clairefontaine stammt vom Refugium der früheren Abtei Clairefontaine die 1933 abgerissen wurde.

#10 – Royal Hamilius

Am Ende des Clairefontaine-Platzes biegen wir nach links in die »Rue Notre-Dame« ein und gehen die Straße durch bis ganz zum Schluss und dann rechts. Früher war hier die Post, ein großer Busbahnhof und in den 80er Jahren hat sich eine Hip-Hop-Szene mit Breakdancern etabliert in den Unterführungen. Im Jahre 2015 beginnen große Umbauarbeiten und seit 2019 sind hier unter dem Namen »Royal Hamilius« moderne neue Gebäude entstanden mit Geschäften, Büroflächen, Supermarkt, Wohnungen, Restaurants.

Royal Hamilius

#11 – Rue Philippe II

Geht man am Royal Hamilius vorbei die Avenue Monterey entlang treffen wir auf die teuerste Einkaufsstraße Luxemburgs mit Nobel-Boutiquen. Für weitere Informationen zum Shopping in Luxemburg können Sie folgende Webseite besuchen: »Cityshopping Luxembourg«.

#12 – Place d’Armes

Geradeaus weiter trifft man dann auf einen zentralen Versammlungspunkt der Stadt, die Place d’Armes (wortwörtlich: Waffenplatz) mit dem imposanten Cercle Cité-Gebäude, ein Verwaltungsgebäude mit mehreren Festsälen. Hier ist man richtig, wenn man sich auf eine schöne Terrasse setzen und das rege Treiben der Stadt beobachten möchte. Hier finden auch oft Märkte und Veranstaltungen sowie Konzerte statt.

Place d'Armes Place d'Armes

#13 – Knuedler / Place Guillaume II

Wenn Sie rechts vom Cercle Cité (Foto) die Gasse rauf gehen finden Sie rechts einen Durchgang zum zweiten großen Versammlungsplatz der Stadt, dem »Knuedler« (frz.: Place Guillaume II oder auch Wilhelmsplatz nach Wilhelm II., König der Niederlande und Großherzog von Luxemburg). Mitte des 13 Jh. standen hier die Kirche und das Kloster des Franziskanerordens. Der Knoten des Gürtels der Mönche wird auf luxemburgisch »Knued« genannt, daher der Name des Platzes. Heute findet man hier das Luxembourg City Tourist Office sowie das Rathaus der Stadt Luxemburg. Hier findet jeden Mittwoch und Samstag der Wochenmarkt statt. Hier werden auch oft Veranstaltungen abgehalten.

Knuedler Place Guillaume Knuedler Place Guillaume

#14 – Palais / Großherzoglicher Palast

Am Ende vom Knuedler die Rue de la Reine rein sieht man sofort einen Teil vom Palais, dem großherzoglichen Palast am sog. Krautmarkt (Marché aux Herbes). Der Palast ist die offizielle Residenz des Großherzogs und wird aber vor allem für offizielle Anlässe genutzt und ausländische Staatsoberhäupter werden hier empfangen. Die »Chambre des Députés«, next to the palace is the unicameral national legislature of Luxembourg which meets at »Hôtel de la Chambre«. In den Straßen rund um den Palast gibt es viele gute Cafés und Restaurants und am Wochenende gibt es hier ein reges Nachtleben.

Palais Grand Ducal Palais Grand Ducal

#15 – Geschichts- und Kunstmuseum / Fischmarkt

Links vom Palast die Straße rauf an den Cafés vorbei und dann direkt rechts geht es runter zum sog. Fischmarkt. Hier befindet sich das  National Museum of History and Art (MNHA). Im Museum gibt es 5 Untergeschosse. Der Felsen unter dem Fischmarkt ist dafür ausgehöhlt worden. Das Konzept des Museums ist es die Chronologie von Geschichte und Kunst von unten nach oben nachzuvollziehen. Ab dem 5. Untergeschoss findet man die Ur- und Frühgeschichte, bis zum 4. Obergeschoss dann die moderne Malerei.

MNHA

#16 – Aussichtspunkt Bockfiels

Geht man am Fischmarkt und dem Museum vorbei die Straße runter kommt man an einen sehr beliebten Aussichtspunkt, den »Bockfiels« (Bockfelsen). Ein 500 Meter langer sowie 50 bis 80 Meter breiter Felsen der umgeben ist vom Uelzechtdall (Alzette-Tal) das 40 Meter tiefer liegt. Die Aussicht runter auf die Abtei Neumünster (siehe Punkt 20) ist ein sehr beliebtes Fotomotiv. Hier sieht man definitiv am meisten von der alten Festungsstadt. Schöner Blick auf die alte Schlossbrücke sowie die teilweise rekonstruierte Burg oder auch die sog. »Kasematten«, die alten unterirdischen Gänge die bis zu 40 Meter tief in den Stein runter gehen und bis zu 23 km lang sind.

Bockfiels Bockfiels

#17 – Huelen Zant

Die Straße ein ganz kleines Stück weiter runter trifft man auf der linken Seite auf eine Ruine eines Turms auf dem Bockfelsen, den Huelen Zant (Hohler Zahn). Er sieht auch tatsächlich so aus. Es handelt sich um den früheren linken Turm der Pforte der Festung. Er wurde 1874 extra als Pseudo-Ruine umgebaut, weil es als romantisch empfunden wurde.

Huelen Zant

#18 – Rives de Clausen

Wir folgen der Straße am »Huelen Zant« vorbei bis ganz runter zum Stadtteil Clausen. Unten angekommen biegen wir rechts rein in die »Rives de Clausen«. Es handelt sich hier um ein relativ neues Amüsierviertel mit angesagten Bars und Restaurants. Hier befand sich früher der Sitz der Mousel Bier Brauerei.

Rives de Clausen

#19 – Rham Plateau

Am Ende des Amüsierviertels gibt es links eine Brücke über die Alzette. Rechts geht es dann ziemlich steil den Berg hinauf. Oben gehen wir links 180 Grad um die Schlinge und noch ein ganz kleines Stückchen weiter den Berg hinauf zum »Plateau du Rham«. Hier befanden sich früher Militärkasernen. Seit Ende des 19 Jh. Sind hier soziale Einrichtungen untergebracht bzw. ein Altersheim. Man hat hier einen schönen Überblick über die militärischen Bauten und Befestigungen. Die »Rumm« ist Teil des »Wenzel Tour«, das größte »Freiluft-Museum« Luxemburgs. Der Wenzelpfad führt 5,5 km über Festungsmauern, die Kasematten und vorbei an Zitadellen.

Rham Plateau

#20 – Abtei Neumünster

Nach der »Rumm« gehen wir die Straße wieder runter durch den großen Torbogen. Hinter dem Tor direkt rechts geht eine Wendeltreppe hinunter und man kommt bei der alten Benediktiner-Abtei Neimënster raus das heute als öffentliche Einrichtung benutzt wird. Die Abtei konnten wir schon bei Punkt 16 von oben aus betrachten. Jetzt kommen wir direkt im großen Hof raus wo öfters Festspiele stattfinden sowie Konzerte und viele kulturelle Veranstaltungen. Daneben ist noch die Kirche des heiligen Johannes. Bis 1867 war hier in Neumünster ein Militärhospital, danach bis 1980 ein Männergefängnis ehe es zum sozio-kulturellen Zentrum umfunktioniert wurde.

Neumünster Abtei Neumünster Abtei

#21 – Gronn (Grund)

Durch die Agora, den inneren überdachten Hof der Abtei kommt man zum Ausgang/Eingang. Folgen Sie der Rue Münster immer gerade aus. Nach ca. 3 Minuten kommen Sie zur »Stadgronn«-Brücke. Ebenfalls ein beliebtes Fotomotiv. Rundherum befinden sich viele angesagte Bars und exquisite Restaurants. Wenn Sie über die Brücke gehen können Sie hier z.B. den Lift rauf zum St. Esprit nehmen (siehe Punkt 8) oder wenn Sie noch fit genug sind, können Sie noch einen Abstecher in die Petrus machen, unserem letzten Punkt.

Gronn

#22 – Péitruss

Wenn Sie über die Brücke gegangen sind und links abbiegen kommen Sie ganz hinten ins Petrusstal das genau unter der Alten Brücke (Viadukt, Passerelle) liegt. Die Petrus ist ein beliebter Platz für Outdoor-Sportarten. Hier gibt es einen großen Spielplatz für Kinder und auch eine outdoor Fitnessinstallation, einen Minigolf Platz oder ein ganz neuer Skater Park der regen Zulauf findet. Außerdem kann man im Petrusstal ganz romantisch picknicken bei schönem Wetter und man begegnet viele Jogger und Radfahrer.

Péitrus

Quellen:
https://lb.wikipedia.org/
https://www.visitluxembourg.com/

Fotos: © City Hotel Luxembourg

Ecolabel

The City Hotel takes care of nature. We only use recycled paper and environmentally friendly cleaning products...

Mehr erfahren